WordPress und Google Analytics verbinden

Google Analytics Wordpress

Was du nicht messen kannst, kannst du auch nicht verbessern

Das ist eines meiner Lieblingszitate und stammt von Lord Kelvin, dem Erfinder des Gasthermometers. Es ist sinnvoll ein Tracking in WordPress zu integrieren, um zu sehen, was die Besucher auf der Seite tun, woher sie kommen und welche Seite besonders spannend sind. Google bietet mit Google Analytics einen kostenlosen Dienst an, der das jedem Webseitenbetreiber ermöglicht. Die Einbindung ist dafür relativ einfach und dieser Artikel soll dir zeigen, wie es geht.

Woher bekomme ich den Google Analytics Code?

Um Analytics zu nutzen, benötigst du einen kostenlosen Account. Den kannst du dir bei Google holen. Wenn du schon einen Account hast, dann logge dich dort ein. Danach wählst du in Analytics das Profil der Webseite aus, in die du Analytics einbinden möchtest. Klicke danach oben im Menu auf den Punkt „Verwalten“ (1). Danach in der Mitte unter auf „.js Tracking- Informationen“ und dann auf „Tracking Code“ (2). Rechts siehst du dann den Trackingcode (3).

Google Analytics WordPress Integration Schritt 1

Analytics in WordPress Schritt 1, anklicken zum vergrößern

Diesen Code kopierst du dir, den musst du jetzt einbauen. Aber bevor ich dir zeige, wie das geht, möchte ich noch einen wichtigen Hinweis geben: In Deutschland dürfen die IP-Adressen nur gekürzt gespeichert werden. Dafür bietet Analytics eine Erweiterung des Tracking-Codes an. Du musst die Zeile „ga(’set‘, ‚anonymizeIp‘, true);“ in den Code einfügen.

Der Code sieht dann folgendermaßen aus:

<script>
(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){
(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),
m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)
})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga');
ga('create', 'UA-xxxxxxxx-x', 'auto');
ga('set', 'anonymizeIp', true);
ga('send', 'pageview');
</script>

Einbinden direkt ins Template

Wenn du dir das zutraust, kannst du den Code direkt ins Template einbauen. Wenn nicht, dann scrolle zur nächsten Überschrift. Der Analytics Code sollte immer in den Kopf der Seite eingebunden werden. Nur so funktionieren weitere Dinge wie Ziel- oder Ereignistracking. Da der Google Code asynchron lädt, wirkt sich das nicht auf die Ladezeit aus. WordPress kommt mit einem eingebauten Editor und du kannst den Code im Backend von WordPress direkt einbauen.

Klicke dazu auf Design (1), danach auf Editor (2). Auf der rechten Seite siehst du die Dateien deines WordPress Templates. Suche dort nach Header (header.php) (3) und klicke sie an. Dann suche dort den HTML Tag </head> (4). Davor kopierst du den Analytics Code rein (5).

Google Analytics WordPress Schritt 2

Schritt 2 der Google Analytics WordPress Einbindung. Anklicken zum Vergrößern.

Danach musst du nur noch speichern.

Einbindung mit wpSEO

Du kannst auch einfach wpSEO nutzen, um den Analytics Code einzubauen. Der große Vorteil ist, dass du nicht im Template herumdoktern musst und auch nichts kaputt machen kannst. Es ist ganz einfach. Kopiere dir deinen Analytics Code, wie oben beschrieben. Vergiss nicht, ihn um die IP Anonymisierung zu ergänzen!

Danach klicke auf Einstellungen (1) und danach auf wpSEO (2). Scrolle in den Einstellungen ganz herunter. Dort kopiert du den Code bei Neuer Snippet in das große Textfeld mit der Bezeichnung Code (3). Gib unter Kurzbeschreibung noch Google Analyics ein (4) und klicke dann auf Snippet hinzufügen (5) und vergiss danach nicht zu speichern (6).

Wordpress und Analytics verbinden mit wpSEO

WordPress und Analytics verbinden mit wpSEO – Klicken zum vergrößern

Der Analytics Code ist auf diese Weise ganz schnell und einfach in WordPress eingebunden.

Datenschutz und Google Analytics

Bitte denke immer an die Zeile:

ga('set', 'anonymizeIp', true);

diese ist in Deutschland Pflicht. Außerdem benötigst du eine Datenschutzerklärung auf deiner Seite. In dieser muss ein entsprechender Passus rein, dass du Analytics nutzt. Mehr Informationen dazu findest du zum Beispiel hier.

Über Sebastian (7 Artikel)
Ich kümmere mich bei wpSEO mit um die Entwicklung, den Support und die Beratung zu SEO Themen. Wenn du Fragen hast, frag mich gern aus.

4 Kommentare zu WordPress und Google Analytics verbinden

  1. Hallo Sebastian,

    sehr schöner Artikel. Funktioniert das auch mit Piwik Code?

    LG Gert

  2. Ein interessanter Artikel. Um die Werte von GA im Backend des Blogs zu sehen, benötige ich ein Plugin oder?

    Ralph

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*